Messe-Neuheiten 2015

Spur HO - Messe-Neuheiten 2015logo.maerklin

29173Artikel: 29173 Startpackung "Mein Start mit Märklin". 230 Volt

Spur: H0 Epoche: III

Vorbild: Tenderlokomotive, Niederbordwagen Kklm 505 zum Transport einer Planierraupe und ein Kippwagen.

Modell: Tenderlokomotive mit Digital-Decoder und Spezialmotor. 1 Achse angetrieben, Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Zweilicht-Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Kupplungshaken. 1 beladener Niederbordwagen und 1 Kippwagen, jeweils mit Relex-Kupplungen. Länge des Zuges 34,0 cm. Inhalt: 12 gebogene Gleise 24130, 2 gerade Gleise 24172, 1 gerades Gleis 24188, 1 Basisstation, 1 Schaltnetzteil und ein kabelloses Infrarot-Steuergerät. Erweiterungsmöglichkeiten mit den C-Gleis-Ergänzungspackungen und dem gesamten C-Gleis-Programm.

Highlights:

• Digitales IR-Steuergerät zur Ansteuerung von bis zu 4 Zügen.
• Freie Beweglichkeit rund um die Anlage durch das kabellose IR-Steuergerät.
• Aufbaufreundliche C-Gleis-Anlage.
37996Artikel: 37996 Dampflokomotive mit Schlepptender

Spur: H0 Epoche: III

Vorbild: Schwere Güterzuglokomotive Reihe 4000 "Big Boy" der Union Pacific Railroad (UP). Ausführung der Lokomotive mit der Betriebsnummer 4020. Betriebszustand um 1950.

Modell: Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb. 8 Achsen angetrieben. Haftreifen. Kurvengängiges Gelenkfahrwerk. Boxpok-Räder. Mittlere Kuppelachsen gefedert. Stirnlampe, Tender und Nummerntafeln mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED) beleuchtet. 2 Rauchsätze (7226) nachrüstbar, Kontakte ständig betriebsbereit. Spitzensignal- und Nummerntafelnbeleuchtung konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Führerstandbeleuchtung digital schaltbar. Leistungsfähiger Lautsprecher im Tender, Lautstärke einstellbar. Stirnseitig Kupplungshaken im Schienenräumer einsteckbar. Kurzkupplung zwischen Lok und Tender. Dampfleitungen schwenkbar mit den Zylindern geführt. Angesetzte Griffstangen aus Metall. Viele angesetzte Einzelheiten. Figuren Lokführer und Heizer für den Führerstand liegen bei. Länge über Kupplungen 46,5 cm. Lieferung in Holzkassette.

Highlights:

• Kühler der zweiten Bauserie vor der Rauchkammer.
• Änderungen an der Stirnlampe.
• Mit Digital-Decoder mfx+.

Einmalige Serie.

Bei der Abbildung handelt es sich um eine Digitalretusche. Hinweise zum Betrieb: Die Lokomotive kann auf Bogengleisen ab Radius 360 mm eingesetzt werden, wir empfehlen jedoch größere Radien. Bedingt durch den Überhang des langen Kessels, müssen Signale, Oberleitungsmasten, Brückengeländer, Tunnelportale u. ä. einen ausreichenden Abstand zum Gleisbogen einhalten. Für das hohe Gewicht der Lokomotive muss das Gleis stabil befestigt sein. Drehscheibe und Schiebebühne können nur in Durchfahrtsstellung befahren werden. Products bearing "Union Pacific" are made under trademark license from the Union Pacific Railroad Company.

Die passenden Wagensets finden Sie im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 45659 und 45660.
46049Artikel: 46049 Schienen-Reinigungswagen

Spur: H0 Epoche: IV

Vorbild: Schienen-Reinigungswagen 926. Klappdeckelwagen K 15 mit Bremserbühne, als Bahndienstwagen der Deutschen Bundesbahn (DB). Ozeanblaue Grundfarbgebung. Betriebszustand um 1979.

Modell: Eingebaute Reinigungseinrichtung: vertikal beweglicher Metallblock mit 2 parallelen, wasch- und wechselbaren Polierfilzen. Klappdeckel zum Öffnen. Länge über Puffer 8,2 cm. Gleichstromradsatz 2 x 700580.

Highlights:

• Für alle H0-Gleissysteme geeignet.
• Schonende Reinigung durch Spezialfilze System Jörger.
• Dauereinsatz möglich.

Ein Set mit 10 Stück Reinigungsfilze zum Austauschen erhalten Sie unter der Einzelteil-Nummer E106291.
29484Artikel: 29484 Digital-Startpackung "Schweizer Güterzug". 230 Volt

Spur: H0 Epoche: VI

Vorbild: Elektrolokomotive Serie Ae 610 der Schweizerischen Bundesbahnen, Bereich Güterverkehr (SBB Cargo). Vier verschiedene Schweizer Güterwagen: 1 vierachsiger offener Güterwagen Eaos, 1 vierachsiger Kesselwagen für Lebensmitteltransporte, 1 zweiachsiger Rungenwagen, sowie 1 Staubsilowagen der Bauart Ucs. Alle Wagen eingestellt bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB/CFF/FFS).

Modell: Lokomotive in Metallausführung, mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb. 3 Achsen angetrieben, Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängiger Schweizer Lichtwechsel (Dreilicht-Spitzensignal und 1 weißes Schlusslicht), konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Umbauversion der Ae 610 mit geänderten Griffstangen und unten angeschlagenem Scheibenwischer. Alle Wagen mit Kurzkupplungen. Länge des Zuges 76,6 cm. Inhalt: 12 gebogene Gleise 24130, 5 gerade Gleise 24188, 7 gerade Gleise 24172, 2 gebogene Gleise 24224 und 1 Paar Weichen 24611 und 24612. Gleisanschlussbox, Schaltnetzteil 230 V/36 VA und Mobile Station. Illustriertes Spielbuch mit vielen Tipps und Anregungen. Erweiterungsmöglichkeiten mit den C-Gleis-Ergänzungspackungen und mit dem gesamten C-Gleis-Programm.

Highlights:

• Der Start in die digitale Welt von Märklin H0.
• Moderne Schweizer Zugzusammenstellung der Epoche VI.
• Automatische Anmeldung an der Mobile Station durch eingebauten mfx-Decoder.
36332Artikel: 36332 Rangierlok-Doppelpackung

Spur: H0 Epoche: III

Vorbild: 2 unterschiedliche Elektro-Rangierlokomotiven Serie Ee 3/3 "Halbschuh" der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB/CFF/FFS). Bauart aus der ersten Bauserie 1927/28, mit Endführerhaus und Rangierbühne vorne. Eine tannengrüne Ausführung im Betriebszustand Ende 1940er/Anfang 1950er Jahre, mit Stangenpuffer, Lok-Betriebsnummer 16314. Eine oxidrote Ausführung im Betriebszustand Anfang/Mitte 1960er Jahre, mit Stangenpuffer, Lok-Betriebsnummer 16321.

Modell: Beide Lokomotiven mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen. Je Lokomotive ein geregelter Hochleistungsantrieb als Miniaturmotor mit Schwungmasse. Jeweils 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und 2 weiße Schlusslichter konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Beleuchtung digital umschaltbar auf Schweizer Lichtwechsel, mit 1 weißen Schlusslicht sowie bei Solofahrt auf 1 rotes Schlusslicht. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Fein detaillierte Metall-Ausführung mit vielen separat angesetzten Einzelheiten. Detaillierte Dachausrüstung mit Scherenstromabnehmer. Beide Lokomotiven sind einzeln verpackt und gekennzeichnet, mit zusätzlicher Umverpackung. Länge über Puffer je Lokomotive 10,9 cm.

Highlights:

• Neukonstruktion des "Halbschuh" aus der ersten Bauserie 1927/28.
• Fein detaillierte Metallausführung.
• mfx-Decoder mit umfangreichen Geräuschfunktionen.
• Jede Lokomotive angetrieben mit Hochleistungsantrieb als Miniaturmotor mit Schwungmasse.
• Auf Schweizer Lichtwechsel und auf rotes Schlusslicht bei Solofahrt umschaltbar.
• Beleuchtung mit warmweißen und roten Leuchtdioden (LED).

Einmalige Serie.
37578Artikel: 37578 Elektrolokomotive

Spur: H0 Epoche: III

Vorbild: Elektrolokomotive Baureihe E03 als Vorserien-Lokomotive. Fiktive Gestaltung in der kobaltblauen Farbgebung des Märklin Magazins. Mit einer seitlichen Lüfterreihe, Pufferverkleidung, Schienenräumer und Scherenstromabnehmer. Betriebsnummer E03 001. Betriebszustand 1965.

Modell: Mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb. 3 Achsen angetrieben. Haftreifen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal und 2 rote Schlusslichter konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Spitzensignal an Lokseite 2 und 1 jeweils digital separat abschaltbar. Wenn Spitzensignal an beiden Lokseiten abgeschaltet ist, dann beidseitige Funktion des Doppel-A-Lichtes. Maschinenraumbeleuchtung separat digital schaltbar. Beleuchtungen mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Angesetzte Griffstangen aus Metall. Detaillierte Dachausrüstung. Länge über Puffer 21,9 cm.

Highlights:

• Verpackung mit colorierter Darstellung der Lok, in Anlehnung an die historischen Verpackungen der 1960er Jahre.
• Jubiläums-Lokomotive als ideale Lok für alle bisher erschienenen Märklin Magazin Jahreswagen.
• Schiebebildsatz mit Titelseite des ersten Märklin-Magazins von 1965 liegt bei.


Einmalige Serie.
377961Artikel: 37796 Hochgeschwindigkeitszug TGV POS

Spur: H0 Epoche: VI

Vorbild: Hochgeschwindigkeitszug TGV POS (train à grande vitesse) der Französischen Staatsbahnen (SNCF), in der Ausführung für den Verkehr zwischen Paris und Süddeutschland. 2 Triebköpfe, 1 Übergangswagen (R1) 1./2. Klasse, 1 Übergangswagen (R8) 2. Klasse. Triebzugnummer 4415. Betriebszustand 2012.

Modell: 4-teilige Grundgarnitur. Beide Triebköpfe (TK1 und TK2) motorisiert. Mit Digital-Decoder mfx und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb in beiden Triebköpfen, zentral eingebaut. Jeweils 4 Achsen über Kardan angetrieben. Haftreifen. Serienmäßig eingebaute Innenbeleuchtung. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal, 2 rote Schlusslichter und Innenbeleuchtung konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Drittes Spitzenlicht für französischen Lichtwechsel digital separat abschaltbar (Lichtfunktion). Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED). Einzeln eingesetzte und funktionsfähige Scheibenwischer in jedem Führerstand, je Triebkopf digital separat schaltbar (Schaltfunktion V/R). Führerstände in den Triebköpfen mit Inneneinrichtung. Separat angesetzte Griffstangen aus Metall. Triebkopf und Übergangswagen sind paarweise fest miteinander gekuppelt, mit Spezial-Kurzkupplungen und Kulissenführung. Zusätzliche Kulissenführung im Jakobs-Drehgestell. Übergangswagen mit Dachhutzen. Fahrtrichtungsabhängige Stromversorgung über den jeweils vorderen Triebkopf. Innenbeleuchtung wird versorgt über die durchgehende elektrische Verbindung des ganzen Zuges. Jeder Triebkopf mit 2 Einholm-Stromabnehmer in unterschiedlichen Ausführungen mit jeweils einer Wippe für DB und SNCF. Pantographen sind nur mechanisch, nicht elektrisch funktionsfähig. Maßstäbliche Nachbildung, daher befahrbarer Gleisbogen ab Mindestradius 360 mm bei freiem Lichtraum. Länge der 4-teiligen Grundgarnitur 101 cm.

Highlights:

• Maßstäbliche Wiedergabe 1:87.
• Funktionsfähige Scheibenwischer, digital schaltbar.
• Serienmäßig eingebaute LED-Innenbeleuchtung.
• Umfangreiche Geräuschfunktionen.
• Beide Triebköpfe motorisiert.
• Neue Dachhutzen auf den Übergangswagen.
40661Artikel: 40661 Reisezugwagen-Set "Tin Plate"

Spur: H0 Epoche: III

Vorbild: 4 vierachsige Personenwagen unterschiedlicher Bauarten der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). 1 Reisezugwagen EW II, AB, 1./2. Klasse, 2 Reisezugwagen EW II, B, 2. Klasse, 1 RIC-Speisewagen WR. Betriebszustand Mitte/Ende der 1960er Jahre.

Modell: Alle Wagen mit Relex-Kupplungen und Gummiwulst-Übergängen. Aufgedruckte Zuglaufschilder. Unterschiedliche Betriebsnummern. Jeder Wagen in gekennzeichnetem Karton einzeln verpackt, in Anlehnung an die historische Verpackungsgestaltung der damaligen Zeit. Zusätzliche Umverpackung. Länge über Puffer je Wagen 24 cm.

Einmalige Serie.

Die passende Elektrolokomotive der Serie Ae 6/6 in tannengrüner Grundfarbgebung finden Sie im Märklin H0-Sortiment als Teil einer Doppelpackung unter der Artikelnummer 30501.
42795Artikel: 42795 Schnellzugwagen-Set CIWL Orient-Express 1928

Spur: H0 Epoche: II

Vorbild: Der in den Sommermonaten verkehrende "Paris - Karlsbad - Prag - Express". Dessen Wagen verkehrten bis Stuttgart gemeinsam mit dem Orient-Express, und wurden in Stuttgart durch 2 Wagen ergänzt. 5 Wagen unterschiedlicher Bauarten der Compagnie Internationale des Wagons-Lits et des Grands Express Européens (CIWL). Jeweils 2 Gepäckwagen, 2 Schlafwagen und 1 Speisewagen in blauer Farbgebung. Zustand um 1922-1928.

Modell: Feine Ausführung der Modelle mit vielen angesetzten Details. Verschiedenfarbige Inneneinrichtung. Unterschiedliche Betriebsnummern. Eingezogene Faltenbälge mit hochgeklappten Übergangsblechen für Endwagen der Garnitur. Türen der Gepäckwagen können geöffnet werden. Alle Wagen mit serienmäßig eingebauter LED Innenbeleuchtung und alle Wagen mit serienmäßig eingebauter Strom führender Kupplung. Tischlampen im Speisewagen sind beleuchtet. Schleifer zur Stromabnahme an einem Gepäckwagen. Gesamtlänge über Puffer 117,5 cm.

Highlights:

• Eingebaute LED-Innenbeleuchtung.
• Strom führende Kupplungen.

Einmalige Serie.
39551Artikel: 39551 Güterzug-Dampflokomotive mit Schlepptender

Spur: H0 Epoche: II

Vorbild: Schwere Güterzug-Dampflokomotive der bayerischen Gattung G 5/5, mit Schlepptender 2´2 T21,8. Bauart-Ausführung aus der dritten Lieferserie. Dunkelgrüne Grundfarbgebung der Gruppenverwaltung Bayern der Deutschen Reichsbahn. Betriebsnummer 5861. Betriebszustand um 1923.

Modell: Mit Digital-Decoder mfx. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel. 5 Achsen angetrieben. Haftreifen. Lokomotive und Tender weitgehend aus Metall. Eingerichtet für Rauchsatz 72270. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Zweilicht-Spitzensignal und nachrüstbarer Rauchsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Drittes Zugbegegnungslicht an der Lok vorne und am Tender fahrtrichtungsabhängig digital separat zuschaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED). Kulissengeführte Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender. Vorne an der Lok und hinten am Tender kinematikgeführte Kurzkupplung mit NEM-Schacht. Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Kolbenstangenschutzrohre und Bremsschläuche liegen bei. Länge über Puffer 23,5 cm.

Highlights:

• Komplette Neukonstruktion.
• Lok und Tender weitgehend aus Metall.
• Durchbrochener Barrenrahmen und viele angesetzte Details.
• Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel.
• Zugbegegnungslicht zusätzlich digital separat schaltbar.
• Stärkste Fünfkuppler-Maschine aller deutschen Länderbahn-Loks.
• Andere Betriebsnummer als bei 39550.

Einmalige Serie.

Passende Güterwagen finden Sie im Märklin H0-Sortiment unter den Artikelnummern 46085 und 46803.
45252Artikel: 45252 Bierwagen-Set

Spur: H0 Epoche: I

Vorbild: 3 unterschiedliche Privat-Bierwagen der Brauereien „Bürgerliches Brauhaus München“, „Schlossbrauerei Holzen“ und „Gebr. Maisel“ Bayreuth, eingestellt bei der Königlich Bayerischen Staatseisenbahn (K.Bay.Sts.B.). Ausführung mit Bremserhaus. Betriebszustand um 1912.

Modell: Authentische Gestaltung der Epoche I. Filigrane Ausführung der Fahrwerke und der Aufbauten. Speichenräder. Kupplungsaufnahme nach NEM und Kinematik für Kurzkupplung. Gesamtlänge über Puffer 21,0 cm. Gleichstromradsatz 6 x 36669200.

Einmalige Serie.
45706Artikel: 45706 3 Güterzugbegleitwagen

Spur: H0 Epoche: III

Vorbild: Drei unterschiedliche Caboose dreier US Bahnverwaltungen. Ein Caboose CA-3 der Union Pacific Railroad (U.P.) mit mittiger Dachkanzel. Ein Caboose Serie 19000 der New York Central (NYC) mit Bretterwänden. Ein Caboose Typ N5C der Pennsylvania Railroad (PRR) mit windschnittiger Dachkanzel.

Modell: Detaillierte Drehgestelle mit Spezialradsätzen. Dachlaufstege, Aufstiegsleitern, Bremsanlage, Bühnengeländer, Griffstangen und weitere Details separat angesetzt. Kupplungen austauschbar. Länge über Kupplung 14,2 cm (U.P.), 14,5 cm (NYC) und 11,7 cm (PRR). Gleichstromradsätze je 4x 320552 (NEM), 4x 320389 (RP 25).

Einmalige Serie.

Products bearing "Union Pacific" are made under trademark license from the Union Pacific Railroad Company.
46803Artikel: 46803 Kohlentrichterwagen-Set

Spur: H0 Epoche: II


Vorbild: 3 Kohlentrichterwagen als Selbstentladewagen für Dienstkohle, Bauart OOt mit Bremserhaus der Gruppenverwaltung Bayern der Deutschen Reichsbahn. Betriebszustand um 1922.

Modell: Alle Wagen beladen mit echter Kohle in massstäblicher Körnung. Jeweils unterschiedliche Betriebsnummern. Mit Bremserhaus. Angesetzte Handräder. Filigrane Nachbildung der Fachwerkdrehgestelle. Doppelspeichenräder. Alle Wagen einzeln verpackt. Zusätzliche Umverpackung. Gesamtlänge über Puffer 48,2 cm. Gleichstromradsatz je Wagen: 4 x 206852.

Einmalige Serie.

Die passende Güterzug-Dampflokomotive der Gattung G 5/5 finden Sie im Märklin H0-Sortiment unter den Artikelnummern 39550 und 39551.
48165Artikel: 48165 Insider-Jahreswagen H0 2015

Spur: H0 Epoche: III

Vorbild: Zweiachsiger gedeckter Güterwagen mit Tonnendach und glatten Stirn- und Seitenwänden. Ehemaliger Milchwagen bayerischer Bauart. Privatwagen der Firma Ilse-Möbelwerke GmbH, Uslar, eingestellt bei der Deutschen Bundesbahn (DB). Betriebszustand um 1958.

Modell: Gedeckter Güterwagen mit jeweils 2 angesetzten Tritten je Längsseite unterhalb der Schiebetüren. Länge über Puffer 11,0 cm. Gleichstromradsatz 2 x 700580.

Highlights:

• Formvariante mit glatten Stirn- und Seitenwänden.

Einmalige Serie 2015 nur für die Märklin Insider-Mitglieder.
47418Artikel: 47418 Set mit 5 Niederflurwagen "Rollende Landstraße"

Spur: H0 Epoche: V

Vorbild: Spezialwagen Bauart Saadkms 690 mit 8 kleinen Radsätzen zum Transport von ganzen Lastzügen. Wagen der Railion Deutschland AG. Betriebszustand um 2005.

Modelle: 5 Zwischenwagen mit freier Durchfahrt und spezieller rastbarer Niederflur-Kupplung. Haltekeile für LKW liegen den Wagen bei. Alle Wagen mit verschiedenen Betriebsnummern. Alle Wagen sind beladen mit Lastzügen unterschiedlicher deutscher Speditionen. Alle Wagen einzeln verpackt. Länge je Wagen 21,4 cm. Gleichstromradsatz je Wagen 8 x 432950.

Highlights:

• Alle Wagen einzeln verpackt.

Einmalige Serie.

Den passenden Endwagen mit schwenk- und abnehmbaren Pufferbohlen und Adaptern zur normalen Kurzkupplung erhalten Sie unter der Artikelnummer 47419.
Maerklin_37779
Artikel: 37779 Elektro-Schnelltriebwagen

Spur: H0 Epoche: IV

Vorbild: Elektro-Schnelltriebwagen Baureihe 403, 1. Klasse, in der Farbgebung als Lufthansa Airport Express zum Einsatz zwischen den Flughäfen Düsseldorf und Frankfurt am Main. 4-teilige Einheit. 1 Endtriebwagen BR 403 003-7, Avm mit Abteilen. 1 Mitteltriebwagen BR 404 102-6, ARm, mit Mehrzweckraum, Großraum und Speiseraum. 1 Mitteltriebwagen BR 404 002-8, Apm mit Großraum. 1 Endtriebwagen BR 403 004-5, Avm mit Abteilen. Betriebszustand um 1990.

Modell: 4-teilige Einheit. Mit neuem Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. 2 geregelte Hochleistungsantriebe mit Schwungmasse im Großraum-Mittelwagen. Jeweils beide Achsen in beiden Drehgestellen über je einen Motor angetrieben. Haftreifen. Serienmäßig eingebaute Innenbeleuchtung, Führerstandsbeleuchtung und beleuchtete Tischlampen. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Dreilicht-Spitzensignal, rote Schlusslichter, Innenbeleuchtung und Führerstandsbeleuchtung konventionell in Betrieb, digital gemeinsam schaltbar. Beleuchtete Tischlampen separat digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen und roten Leuchtdioden (LED). Bahnhofsansage und Begrüßung durch die Stewardess im Lufthansa Airport Express in unterschiedlicher Zuglauf-Reihenfolge abrufbar, durch Wechsel der Fahrtrichtung. Zusätzliche Ansage der Stewardess für den nächsten Zughalt. Kulissengeführte mehrpolige stromführende Spezialkupplung zwischen den Fahrzeugen. Schleiferumschaltung mit fahrtrichtungsabhängiger Stromversorgung über den jeweils vorderen Endtriebwagen. Viele angesetzte Details. Detaillierte Ausführung der Dachausrüstung. Pantographen nur mechanisch, nicht elektrisch funktionsfähig. An beiden Enden Nachbildung der Scharfenberg-Kupplung (ohne Funktion). Gleisbogen befahrbar ab Mindestradius 360 mm. Zuglänge über Kupplung 118 cm.

Highlights:
• Schwere Metall-Ausführung.
• Vorbildgerechte Form-Anpassungen.
• 2 Hochleistungsantriebe mit Schwungmasse im Großraum-Mittelwagen.
• Mit Spielewelt mfx+ Decoder und umfangreichen Betriebs-, Geräusch- und Licht-Funktionen.
• Serienmäßig eingebaute Führerstandsbeleuchtung mit LED.
• Serienmäßig eingebaute Innenbeleuchtung und Tischbeleuchtung mit LED.
• Bahnhofsansage und Begrüßung der Stewardess in unterschiedlicher Zuglauf-Reihenfolge abrufbar.

Der Elektro-Schnelltriebwagen 37779 wird im Jahr 2015 in einer einmaligen Serie nur für Insider-Mitglieder gefertigt.

Baureihe 403, „Lufthansa Airport Express“ Auf Initiative des deutschen Verkehrsministeriums begann am 27. März 1982 der Planeinsatz des „Lufthansa Airport Express“ zwischen Düsseldorf Hbf und Frankfurt-Flughafen. Das „Fliegen auf Flughöhe Null“ durch das landschaftlich reizvolle Rheintal entwickelte sich schnell zu einen Vorzeigeobjekt des integrierten Verkehrs. Die bald als vorbildlich geltende Zusammenarbeit von Lufthansa und Bundesbahn gründete auf der Überzeugung, dass die verschiedenen Verkehrsträger aus ökonomischen und ökologischen Gründen kooperieren sollten. Auf jeden Fall traf es sich gut, dass bei der DB Anfang der 1980er Jahre drei vierteilige Triebzüge der Baureihen 403 (Triebköpfe) bzw. 404 (Mitteltriebwagen) weitgehend beschäftigungslos herumstanden. Sie waren im Jahr 1973 für das damals rein erstklassige Intercity-System beschafft, doch mit der Einführung der 2. Klasse im Intercity-System 1979 arbeitslos geworden. Die 200 km/h schnellen Züge mit Allachsantrieb hatten wegen ihrer charakteristischen Form schon sehr bald den Spitznamen „Donald Duck“ erhalten. Ihre optische Affinität zum Flugzeug setzten die Garnituren schließlich ab dem 27. März 1982 um. Vom Bw Düsseldorf aus „flogen“ die Züge unter den Flugnummern LH 1001-1008 als „Airport Express“ mit vier Zugpaaren von Frankfurt-Flughafen nach Düsseldorf Hbf (ab März 1983 sogar nach Düsseldorf-Flughafen) und zurück im Auftrag der Lufthansa mit Zwischenhalten in Köln-Deutz, Köln Hbf und Bonn Hbf. Zuvor waren die Züge im AW Bad Cannstatt einem gründlichen Umbau nach den Vorgaben der Fluggesellschaft unterzogen worden, dabei tauschten sie auch ihr einzigartiges Farbkleid in Weiß-Rot-Schwarz gegen die Produktfarben Melonengelb/Lichtgrau der Lufthansa ein. Ziel war, den unwirtschaftlichen Flugverkehr auf den extremen Kurzstrecken Köln/Bonn – Frankfurt und Düsseldorf – Frankfurt nicht weiter aufstocken zu müssen. Dieses Ziel wurde voll erreicht. In 1991 nutzten beispielsweise mehr als 218.000 Fahrgäste den „Zug zum Flug“ zwischen Düsseldorf und Frankfurt. Hätten all diese Reisenden in Boeing 737-Flugzeugen untergebracht werden müssen, wären dafür rund 3.000 zusätzliche Flüge notwendig gewesen. Trotz niedrigerer Betriebskosten (als vergleichbare Kurzstreckenflüge) und relativ hoher Fahrgastzahlen wurde der Lufthansa Airport Express am 23. Mai 1993 eingestellt. Ein Grund waren die erheblichen Korrosionsschäden bei den 403-Triebwagen, welche umfangreiche und kostenintensive Aufarbeitungen erfordert hätten.

Dieses Modell finden Sie in Gleichstrom-Ausführung im Trix H0-Sortiment unter der Artikelnummer 22379 exklusiv für Trix Club-Mitglieder.