Modellbahn-Center-Hamburg


Modellbahn-Center-Hamburg
122


Geschäftszeiten:

Di. bis Fr. 11-18 Uhr und Sa. 10-13 Uhr
dampflok

MODELLEISENBAHN UND AUTOS
Einen Überblick unserer Leistungen finden sie hier : Unsere Leistungen

Stadtbahnstraße 40 · 22393 Hamburg (Sasel)
Telefon: 040/601 57 28
Fax: 040/600 72 24
info@modellbahn-center-hamburg.de

Wir machen mit .....


D S D M S


Schatzsuche
Horst und sein Enkel Tim haben auf dem Dachboden die Truhe mit den Märklin Schätzen aus Horsts Kindheit gefunden – Gemeinsames Spielen ist nun an der Tagesordnung

Liebe Schatzsucher,
auch Sie möchten sich auf die Suche nach Ihren verborgenen Märklin-Schätzen machen? Ganz gleich, was für „Schätzchen“ Sie dabei finden werden, Sie haben auf jeden Fall bei Ihrer Suche gewonnen.

Denn die von Ihnen gefundenen Märklin Schätze sind gleich doppelt kostbar: Zum einen wurden Sie in die wertvollen Erinnerungen der Vergangenheit zurückgeführt, vielleicht bis in die schönsten Kindertage hinein. Zum anderen sind sie die Basis für eine sehr erfüllte Zukunft mit einem Hobby, dessen Bedeutung weit über das Maß anderer Freizeitbeschäftigungen hinausgeht.

Und sollten Sie in der glücklichen Lage sein, einen oder mehrere Enkel für die Modellbahn gewinnen zu können (so wie es Horst mit seinem Enkel Tim gelungen ist), haben Sie zukünftig sicher viel Freude beim gemeinsamen Spiel mit der jüngsten Generation.

Märklin möchten Ihnen dabei helfen, Ihre Schätze wieder zu beleben - und das in drei einfachen Schritten:

suchen,...

Da muss doch irgendwo noch etwas von Märklin existieren - wie oft haben Sie diesen Satz in Gesprächen mit Nachbarn, Freunden und Bekannten schon gehört? Und wie sieht es bei Ihnen selbst aus? Suchen Sie jetzt Ihre 'vergrabenen' Märklin-Schätzchen und wecken Sie die Erinnerungen an schöne Kinderzeiten.

...finden,...

Wie sieht Ihr eigener Fund aus? Gut erhaltene Lokmodelle und Waggons, Gleismaterial überwiegend aus Metall? Sie werden staunen, wie gut diese Modelle die Zeit überstanden haben. In der Regel sind Märklin Lokomotiven nach kurzer Wartung wieder fahrbereit. Und was das Gleismaterial angeht, an dem ggf. "der Zahn der Zeit" genagt hat, dafür gibt es eine interessante Tausch-Lösung.

...tauschen!

Wir als teilnehmender Märklin-Fachhändler an dieser Aktion in Norddeutschland* sorgen nicht nur dafür, dass Ihre Lokomotiven und Wagen wieder fit werden, sondern wir bieten Ihnen auch die Platform um das attraktive Tauschangebot für Ihre Metallgleise der Firma Märklin anzunehmen und ebnen Ihnen den Weg in den leichten Wiedereinstieg in die digitale Modellbahntechnik.

Melden Sie sich jetzt an und Märklin schickt Ihnen ein kostenloses und unverbindliches Informationspaket mit einem attraktiven Tauschangebot und Gutscheinen zu.

Rufen Sie einfach unter

07161-608 833 an (Mo.-Fr. 10 bis 17 Uhr)

oder fordern Sie Ihr Paket online unter an.

http://www.maerklin.de/de/schatzsuche/


The Challenger


Schwere US-Güterzug-Dampflokomotive
39911

Vorbild: Schwere US-Güterzug-Dampflokomotive der ursprünglichen Klasse 3900 "Challenger", in der Umbau-Version mit Öl-Tender der Union Pacific Railroad (UP). Ausführung der Lokomotive mit der Betriebsnummer 3706 (ehemalige kohlegefeuerte Lok 3943). Betriebszustand der 1950er Jahre.

Modell: Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Unterschiedliche Betriebsgeräusche wie Öl und Wasser nachfüllen oder Geräusche vom Öffnen und Schließen von Schiebefenster und Lüftungsklappe am Führerstand zusätzlich digital schaltbar. Geregelter Hochleistungsantrieb mit Schwungmasse im Kessel. 6 Achsen angetrieben. Haftreifen. Kurvengängiges Gelenkfahrwerk. Boxpok-Räder. Stirnlampe an Lok und Tender, Nummerntafeln/Markerlights mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED) beleuchtet. 2 Rauchsätze (7226) nachrüstbar, Kontakte ständig betriebsbereit. Spitzensignal und Rauchsatzkontakt konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Führerstandbeleuchtung und Nummerntafeln/Markerlights separat digital schaltbar. Leistungsfähiger Lautsprecher im Tender. Stirnseitig Kupplungsimitation im Normschacht am Schienenräumer einsteckbar. Kurzkupplung mit Kinematik zwischen Lok und Tender. Dampfleitungen am vorderen Treibgestell schwenkbar mit den Zylindern geführt. Angesetzte Griffstangen aus Metall. Viele weitere angesetzte Einzelheiten. Lokführer- und Heizer-Figur im Führerstand.
Länge über Kupplungen 42,5 cm.
Lieferung in Holzkassette.

Die Dampfloks des Typs „Challenger“...
feierten ihre Geburtsstunde bei der Union Pacific Railroad (UP). Mitte der 1930er Jahre erkannten UP-Chefingenieur Arthur H. Fetter und Otto Jabelmann (UP-Superintendent für Lokomotiven), dass schwerere Zuglasten mit höheren Geschwindigkeiten mit den vorhandenen Dampfloks nicht mehr entsprechend befördert werden konnten. Vor allem sollte der Güterverkehr auf den 0,82 %-Steigungen in Wyoming beschleunigt werden. In Zusammenarbeit mit der American Locomotive Company (ALCO) entwickelten die beiden UP-Ingenieure eine Gelenkdampflok „Articulated“ mit der Radsatzfolge (2'C)C2'h4. Sie entsprach zwar der Mallet-Bauweise, arbeite jedoch nicht nach dem Verbundprinzip sondern mit einfacher Dampfdehnung auf jeden Antriebsradsatz.

Der erste Prototyp mit der Nr. 3900 ging am 25. August 1936 in Council Bluffs, Iowa, in Betrieb. Die Lok besaß die neueste Dampftechnologie jener Zeit, einschließlich Rollenlager an allen Lauf und Tenderradsätzen, einen großzügig dimensionierten Kessel sowie eine entsprechend angepasste Verbrennungskammer. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 70 mph (112,65 km/h) wies sie folgende Hauptdaten auf: Kesseldruck 17,93 atü; vier Zylinder (558,8 x 812,8 mm); Treibraddurchmesser 1.752,6 mm (Boxpokräder); Rostfläche 10,05 m²; Heizfläche 499 m²; Überhitzer 151,1 m²; Gewicht der Lok 256,5 t; Reibungsgewicht 175 t; Semi-Vanderbilt-Tender mit zwei dreiachsigen Drehgestellen.

Ihre erste Bewährungsprobe bildete die Bespannung eines schweren Güterzuges von Ogden (Utah) nach Green River (Wyoming) mit Bewältigung der Steigungen des Wasatch-Gebirges. Um die Leistungsfähigkeit der Maschine zu testen, beschlossen die UP-Offiziellen, die Lok ohne Unterstützung laufen zu lassen. Diese Fahrt absolvierte die 3900 mit Bravour und so erklärte Fetter, dass die neue Konstruktion problemlos die Herausforderung („met the challenge“) erfüllt hätte. So blieb der Name „Challenger“ an der Lok hängen. Bis 1937 stellte die UP dann mit drei Lieferungen insgesamt 40 Exemplare mit den Nr. 3900-3939 (ab 1944: 3800-3839) in Dienst, wobei die 3934-3939 gleich nach der Anlieferung auf Ölfeuerung umgebaut wurden und weitere in den nächsten Jahren folgten.

1942-1944 stockte die UP mit 65 „Challengern“ (3930-3949, 3950-3969 und 3975-3999) ihren Bestand weiter auf. Mit vielen von den „Big Boys“ übernommenen Verbesserungen (z.B. leistungsfähigerer Kessel, Rollenlager an allen Radsätzen, vergrößertes Führerhaus) bezeichnete man sie nun als „schwere“ Challenger im Gegensatz zu den „leichten“ Challengern der Jahre 1936/37. 1945 wurden die 3975-3984 auf Ölfeuerung umgestellt, 1952 folgten die 3930/31/32/34/37/38/43/44. Sie erhielten im gleichen Jahr die neuen Nummern 3700–3707, während die 3975–3984 in 3708–3717 umgezeichnet wurden.

Zogen die Challenger anfangs vor allem Güterzüge über die Steigungen des Wasatch-Gebirges und des Sherman Hill, sah man sie nach Indienstnahme der noch leistungsfähigeren Big Boys im gesamte UP-System in Kalifornien, Nebraska, Oregon, Utah und Wyoming. Ferner waren sie zeitweise auch vor Reisezügen zu finden wie den gleichnamigen „Challenger Streamlinern“ zwischen Chicago und Kalifornien. Mit schneller Verdieselung nach dem Zweiten Weltkrieg gingen die letzten „Challenger“ 1959 aus den Dienst. Lediglich zwei blieben erhalten: die 3977 als Denkmal in North Platte (Nebraska) und die derzeit nicht betriebsfähige, ebenfalls auf Ölfeuerung umgebaute 3985 als Museumslok der UP.

Highlights:

Komplette Neuentwicklung, weitgehend aus Metall.
Viele angesetzte Details.
Markante Windleitbleche.
Mit Digital-Decoder mfx+ und vielfältigen Betriebs- und Soundfunktionen.
Für noch mehr Spielfreude in der Märklin "Spielewelt".

Einmalige Serie.

Passende Wagensets finden Sie im Märklin H0-Sortiment unter den Artikelnummern 45661, 45662, 45657, 45658, 45659 und 45660.

Dieses Modell finden Sie in Gleichstrom-Ausführung im Trix H0-Sortiment unter der Artikelnummer 22939.

Preis: EUR 729,99


Sondermodell aus vergangenen Tagen

55530
58033
58034
Art.Nr. 55530 Bayerische Schlepptenderlok
Vorbild: Bauart B VI der Königlich Bayerischen Staatseisenbahnen (K.Bay.Sts.B.).
Modell: Schlepptenderlok für Personenwagen. Hintere Achse direkt von einem Glockenankermotor (System Faulhaber) angetrieben. Die zweite Achse wird über Kuppelstangen angetrieben. 4 Haftreifen. Eingebaute Hochleistungselektronik zum wahlweisen Betrieb mit Gleichstrom, Wechselstrom oder Märklin Digital/DELTA. Beleuchtung und eingebauter Rauchgenerator im Digital-Betrieb schaltbar (in den anderen Betriebsarten zum Teil geschwindigkeitsabhängig in der Intensität immer eingeschaltet). Modell komplett in Metallbauweise. Tender mit echter Steinkohleoberfläche. Vorne Schraubenkupplung, hinten Klauenkupplung. Eine weitere Klauenkupplung und Schraubenkupplung liegen zum Austausch bei. Mit Figur eines Lokführers und Heizers. Befahrbarer Mindestradius 1020 mm. Länge über Puffer ca. 42,0 cm.



Art.Nr. 58033 Bayerischer Hofzug (II)
Vorbild: Vierachsiger Salonwagen aus dem Bayerischen Hofzug der Königlich Bayerischen Staatsbahn (K.Bay.Sts.B.).
Modell: Vierachsiger Personenwagen mit Metall-Fahrgestell und Aufbau. Zahlreiche montierte Kleinteile und Ausstattungsaccessoires. Alle Bereiche des Wagens (Salon, Schlafabteil, Begleiterabteil, Toilette, Abort) mit Inneneinrichtung. Bewegliche Türen an den Stirnseiten. Eingebaute Innenbeleuchtung. Im Salonbereich funktioniert die Beleuchtung bei konventionellem oder DELTA-Betrieb. Im Digital-Betrieb kann diese Beleuchtung im Salonbereich über einen Funktionsdecoder ein- und ausgeschaltet werden. Zusätzlich kann im Digital-Betrieb die Beleuchtung im Begleiterabteil, Schlafbereich und simultan im Toiletten- und Abortbereich ein- und ausgeschaltet werden. Die montierten Märklin Klauenkupplungen können gegen beiliegende Schraubenkupplungen getauscht werden. Beiliegend sitzende Figur in Gala-Uniform. Befahrbarer Mindestradius 1020 mm. Länge über Puffer 43,8 cm.


Art.Nr. 58034 Wagenset "Bayerischer Hofzug (III)
Vorbild: Aussichts-Terrassenwagen sowie Wagen für Reisecommissär und Gefolge aus dem Bayerischen Hofzug der Königlich Bayerischen Staatsbahn (K.Bay.Sts.B.).
Modell: Wagenset bestehend aus einem 2-achsigen Aussichts-Terrassenwagen und einem 2-achsigen Wagen für Reisecommissär und Gefolge. Aussichts-Terrassenwagen mit Metallfahrgestell und Aufbau. Zahlreiche angesetzte Kleinteile und detaillierte Inneneinrichtung. Im Digital-Betrieb ein- und ausschaltbare eingebaute Innenbeleuchtung. Montierte Märklin-Klauenkupplungen können gegen beiliegende Schraubenkupplungen ausgetauscht werden. Wagen für Reise-Commissär und Gefolge mit Metallfahrgestell und Aufbau. Angesetzte Kleinteile und detaillierte Inneneinrichtung. Eingebaute Innenbeleuchtung. Im Digital-Betrieb ein- und ausschaltbar. Montierte Märklin-Klauenkupplungen können gegen beiliegende Schraubenkupplungen ausgetauscht werden. Beiliegend 8-teiliges Figurenset. Befahrbarer Mindestradius 1020 mm. Gesamtlänge über Puffer 58,4 cm.

Highlights: Volldigital & Detaillierte Inneneinrichtung & Digital schaltbare Beleuchtung.

Die Artikel 55530 und 58033 und 58034 wurden in einer einmaligen Serie nur im Jahr 2002 gefertigt

Die Artikel 55530 und 58033 und 58034 werden NUR als kompletter Zugverband veräußert!!.


N E U H E I T E N 2016 !!!


Märklin : In zwei Ausführungen als CS 3 und CS 3 plus
60216

Faller : H0 Kloster Bebenhausen

130816

Viessmann : H0 Drehorgelspieler, bewegt

1549

maps-generator's Website